«Kokoschka - Dürrenmatt : Der Mythos als Gleichnis»

16. Dezember 2018 - 31. März 2019. Vernissage: 15. Dezember um 17 Uhr

Gestaltung : onlab.ch. Bild : Friedrich Dürrenmatt, F.D. verwandelt sich in Midas-Green V, 1984, Filzstift auf Papier, 29,7 x 21 cm, CDN
Gestaltung : onlab.ch. Bild : Friedrich Dürrenmatt, F.D. verwandelt sich in Midas-Green V, 1984, Filzstift auf Papier, 29,7 x 21 cm, CDN

Nach seiner Begegnung mit Oskar Kokoschka im Jahr 1960 widmet Friedrich Dürrenmatt diesem ein Gedicht, das eine Kunst verficht, in der die Figur des Menschen im Zentrum steht, und dessen Gemälde «Thermopylae» (1954) rühmt. Im Kalten Krieg dient Kokoschka die antike Schlacht zwischen Griechen und Persern als Gleichnis, um Westeuropa aufzurufen, seine Kräfte zu vereinen. Die Ausstellung präsentiert die Vorzeichnungen zu dem monumentalen Werk. Kokoschka eignete sich auch andere antike Mythen zur Vermittlung seiner künstlerischen und politischen Botschaft an, so wie Dürrenmatt, für den die griechischen Götter und Helden eine unerschöpfliche Inspirationsquelle waren, dies in seinem literarischen und bildnerischen Werk tat.

Anhand von rund hundert Werken von Oskar Kokoschka (1886-1980) und Friedrich Dürrenmatt (1921-1990) verdeutlicht die Ausstellung, auf welche Weise die beiden Künstler antike Mythen verarbeiten, um über ihre eigene Epoche zu sprechen. Durch zahlreiche Objekte und Dokumente wird gezeigt, wie die Faszination für die Schlacht bei den Thermopylen bis heute andauert, sei es in den Künsten, politischen Ideologien oder in der Populärkultur.

Rahmenprogramm

Vernissage

Samstag, 15.12.18, um 17 Uhr. Ansprache von Marie-Christine Doffey, Direktorin der Schweizerischen Nationalbibliothek; Madeleine Betschart, Leiterin des CDN; Régine Bonnefoit, Kuratorin der Ausstellung, und Lukas Gloor, Präsident der Fondation Oskar Kokoschka. « Chants orthodoxes d’Orient » mit den Ensembles Yaroslavl’ und Liniya. Aperitif.

Wintersaison des Tanzes « Los Laberintos de Dürrenmatt » Compañia danZarte / Bruno Argenta & Natalia Ferrándiz

Samstag, 30.03.2017, um 19 Uhr, und Sonntag, 31.03.2019, um 17 Uhr. Eine zeitgenössische Flamenco-Kreation mit Musik, Gesang und Worten. Vor der Aufführung findet eine Führung statt. Am Samstag mit Willkommensgruss von S.E. Aurora Diaz-Rato Revuelta, spanische Botschafterin in der Schweiz. 25.- / 15.- / 10.- Reservierung über ADN : www.danse-neuchatel.ch

Auf Französisch : Visite guidée et film

Mardi 22.01.19 à 18h. Visite par Régine Bonnefoit, commissaire d’exposition en discussion avec Michel Rodde, réalisateur. A l’issue de la visite, collation autrichienne (sur réservation). A 20h30, projection du film « Kokoschka, Œuvre – Vie » au Cinéma Bio à Neuchâtel, organisé par le Ciné-Club Halluciné.

Auf Frazösisch « Salon Dürrenmatt : Kokoschka – Dürrenmatt. Le mythe comme parabole »

Dimanche,17.02.19 à 17h30. Avec Hédi Dridi, professeur d’archéologie de la Méditerranée antique à l’Université de Neuchâtel, Cathérine Hug, commissaire de la rétrospective sur Kokoschka au Kunsthaus Zürich, et Peter Gasser, professeur associé émérite de littérature suisse à l’Université de Neuchâtel. Modération : Régine Bonnefoit, commissaire d’exposition. Précédé d’une visite guidée par Régine Bonnefoit et Cathérine Hug à 16h30.

Auf Französisch: Visites guidées

Samedi 30.03.19 à 18h par Duc-Hanh Luong, collaboratrice scientifique au CDN.
Dimanche 31.03.19 à 15h : visite conjointe des expositions « Sere sere, l’art d’un monde en mutation » au Jardin botanique et « Kokoschka - Dürrenmatt » au CDN. Eclairages croisés par Leïla Baracchini et Régine Bonnefoit, commissaires d’exposition. Début de la visite à la villa du Jardin botanique. Visites suivies du spectacle de danse « Los Laberintos de Dürrenmatt ».

Extra-muros im Kunsthaus Zürich

Salon Dürrenmatt - Friedrich Dürrenmatts Gedicht «An Oskar Kokoschka» – eine Begegnung zweier Künstler
Donnerstag, 31.01.19 um 20 Uhr. Ein Gespräch mit Régine Bonnefoit, Kuratorin, Philipp Keel, Verleger Diogenes Verlag, und Peter Nobel, Anwalt und Willensvollstrecker. Einführung von Madeleine Betschart, Leiterin CDN. Moderation: Cathérine Hug, Kuratorin Kunsthaus Zürich.

https://www.cdn.ch/content/cdn/de/home/ausstellungen/alle-ausstellungen/ausstellungen-2018/-kokoschka---duerrenmatt---der-mythos-als-gleichnis-.html